Werk

Auf mehr als 20.000 m² Fläche wurden im Jahr 2004 die Bereiche Gummierung, Beschichtung, Verschleißschutz und Kunststofftechnik im Werk in Bergkamen gebündelt, um den europäischen Markt noch flexibler und kostengünstiger bedienen zu können.

In der Produktion werden chemisch und thermisch hochbeständige Werkstoffe auf Basis Natur- und Synthesekautschuke, Reaktivharze, Kunststoffe und Verbundwerkstoffe eingesetzt. 

Die K+W-Korrosionsschutzsysteme bewähren sich seit Jahrzehnten in den Bereichen:

  • Anlagenbau
  • Rauchgasentschwefelungsanlagen
  • Müllverbrennungsanlagen
  • Behandlung für Trinkwasser und Abwasser
  • Meerwasserentsalzungsanlagen
  • Chemische Industrie
  • Kraftwerkstechnik
  • Automobilindustrie
  • Halbleiterindustrie
  • Stahlindustrie
  • Papierindustrie
  • Edelmetallgewinnung
  • Petrochemie

Der verstärkten Nachfrage im Marktsegment der Werksgummierung wurde im November/Dezember 2003 durch den Zukauf von zwei Autoklaven Rechnung getragen.

Im Werk stehen moderne Autoklaven mit den Abmessungen

Autoklav I:
 Ø 5.000 x 17.500 mm
 
Autoklav II:
 Ø 2.700 x 9.000 mm

für die Aushärtung bzw. Vulkanisation zur Verfügung. Der in Bergkamen installierte Autoklav I ist der zweitgrößte und modernste in Deutschland.